CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde und DIRECTLINK ICP-Modul

Wenn Einfachheit und Genauigkeit zählen

micro-png

CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde

Direkte Drucküberwachung an der Quelle

 

Zur direkten Drucküberwachung an der Quelle stehen verschiedene Sets zur Verfügung: subdurale, intraparenchymatöse und intraventrikuläre Druckmessung.

 

Klein und flexibel mit flachem Profil

 

Dank seiner geringen Größe und seiner Flexibilität kann die CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde in einem flachen Tunnel unter die Kopfhaut implantiert werden; ein Knicken der Sonde führt weder zu Bruch noch zu einer Störung der Drucküberwachung.

 

Genauigkeit

 

In klinischen Studien, die die CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde untersuchten,3,4,5 wurde die hohe Genauigkeit bei der subduralen, intraparenchymatösen und intraventrikulären ICP-Überwachung bestätigt.

 

Mit flüssigkeitsgekoppelten Druckwandlern assoziierte Wartungsmaßnahmen entfallen

 

Mit der CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde entfallen der kontinuierliche Abgleich zwischen Drucksonde und Kopfposition des Patienten sowie der regelmäßige Nullabgleich. Falsche Messwerte durch Luftbläschen, Verstopfung der Messleitung oder Bewegung der Fluidleitungen des Patienten gehören der Vergangenheit an.

 

Minimaler Drift

 

Die Stabilität der CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde wurde in verschiedenen Studien getestet.3,4,5 Eine Studie zeigte einen Drift von 0,9 mmHg über einen durchschnittlichen Überwachungszeitraum von 7,2 Tagen auf; bei 25 Prozent der Drucksonden konnte über den gesamten Überwachungsraum kein Drift festgestellt werden.3

 

Bedingt MR-sicher

 

  • Die CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde ist bedingt MR-sicher. Unter bestimmten Bedingungen gemäß Gebrauchsanweisung des Herstellers können Patienten mit CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde sicher im MRT gescannt werden.1
  • Schwer kranke neurochirurgische Patienten können im Hinblick auf die Therapieplanung und die zu erwartenden Ergebnisse von der Erfassung zusätzlicher Daten profitieren.2

 

DirectLink ICP-Modul

Anwenderfreundlich

 

  • Das anwenderfreundliche Bedienteil mit lediglich zwei Knöpfen ermöglicht eine schnelle Einrichtung des Systems für das IC P-Monitoring.
  • Nullabgleich Patientenmonitor/IC P-Sonde per Knopfdruck.

 

Wirtschaftlich

 

  • Anschluss an die CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde ohne kostspielige Investitionen in zusätzliche ICP-Monitore.
  • Direkter Anschluss an den bettseitigen Patientenmonitor.

 

Kompaktes Design

 

  • Mit seinen Abmessungen von etwa 6,4 cm x 8,9 cm x 2,5 cm und einem Gewicht von unter 100 g ist das DIR ECT LINK IC P-Modul ein Leichtgewicht und lässt sich problemlos transportieren.
  • Stromversorgung über den Überwachungsmonitor am Patientenbett.

 

Flexibel

 

  • Dient als Schnittstelle zwischen der CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde und dem bettseitigen Überwachungsmonitor.
  • Ermöglicht den Anschluss der CODMAN MICROSENSOR® ICP-Sonde an Patientenmonitore verschiedener Modelle und Hersteller und trägt so zur Mobilität der Patienten innerhalb des Krankenhauses bei.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie unserem Produktkatalog: DirectLink_Broschüre_November_2015.pdf

 

Literatur
[1] CODMAN MICROSENSOR® Gebrauchsanweisung, 2015.
[2] Heidenreich JO, Stendel R, Brock M, Wolf KJ, Schilling AM. Evaluation of MR imaging compatibility of a new intracranial pressure monitoring device. AJNR Am J Neuroradiol. 2005;26(2):360-2.
[3] Koskinen L, Olivecrona M: Clinical Experience with the Intraparenchymal Intracranial Pressure Monitoring Codman Microsensor® System. Neurosurgery 56: 693-698, 2005.
[4] Gopinath S, Robertson C, Contant C, Narayan R, Grossman R: Clinical Evaluation of a Miniature Strain-Gauge Transducer for Monitoring Intracranial Pressure. Neurosurgery 36: 1137-1141, 1995
[5] Marmarou A, Tsuji O, Dunbar